Geflüchtete Menschen aus der Ukraine und Russland brauchen unsere Hilfe. 

Viele Menschen in Deutschland versuchen die Flüchtlinge zu unterstützen. Wir bitten alle Unterstützer besonders auf Frauen und Kinder zu achten, die in das Visier von Kriminellen geraten könnten. Wir wollen mit diesem Aufruf verhindern, dass Menschenhandel, Zwangsprostitution und Gewalt gegen Frauen und Kindern einen Nährboden findet. Hier finden Sie weitere hilfreiche Informationen für den Umgang mit Geflüchteten:

Informationsmaterial von der Netzwerk Kooperative Migrationsarbeit Niedersachsen (Bundesministeriums für Migration und Flüchtlingen) für ukrainische und russische Flüchtlinge

Opfermerkblatt Ukrainisch

Angebot der Stiftung Opferhilfe Niedersachsen auf russisch

Traumabroschüren Ukrainisch und Russisch vom ZTK

Die Stiftung Opferhilfe Niedersachsen ist weiterhin für ALLE Menschen, die Opfer einer Straftat geworden sind, in Niedersachsen leben oder eine Straftat in Niedersachen erleben mussten, da!

Voraussetzung für die Bewilligung einer finanziellen Hilfeleistung ist, dass die zugrundeliegende Straftat in Niedersachsen begangen wurde oder die Antragstellerin oder der Antragsteller zum Zeitpunkt der Straftat den gewöhnlichen Aufenthalt in Deutschland hatte und zum Zeitpunkt der Bewilligung der Hilfeleistung den gewöhnlichen Aufenthalt in Niedersachsen hat.

 

25.05.2022

Jubiläumsveranstaltung Opferhilfebüro Verden

Die Veranstaltung des Opferhilfebüros Verden zum 20-jährigen Bestehen der Stiftung Opferhilfe Niedersachsen lockte zahlreiche Gäste am 12.05.2022 in den Kreistagssaal Verden. Die Niedersächsische Justizministerin Barabara Havliza würdigte zu Beginn in Ihrer Begrüßung unter anderem die Arbeit und Angebote der Stiftung und bedankte sich für die Begleitung der Opfer.  Weitere Grußworte hielten der Landrat Peter Bohlmann und Marcus Röske, stellvertretender Leiter der Staatsanwaltschaft Verden. Johann Scheerer las nach einer musikalischen Einlage von dem Saxofonisten Justus Wahlers aus seinen Werken "Wir sind dann wohl die Angehörigen" - Die Geschichte einer Entführung und "Unheimlich nah" vor. Herr Scheerer musste als 13-Jähriger die Entführung seines Vaters Jan-Philipp Reemtsma miterleben und diese verarbeiten. 

Für eine akrobatische Einlage sorgte Eduard Herrmann mit seiner Sportgruppe Street Workout Rotenburg.

Der gelungene Abend klang mit einem Imbiss und netten Gesprächen aus.

28.04.2022

Jubiläumsveranstaltung Opferhilfebüro Verden

Das Opferhilfebüro Verden wird am 12.05.2022 die Jubiläumsveranstaltung zum 20-jährigen Bestehen der Stiftung Opferhilfe Niedersachsen in Verden nachholen. Aufgrund der Corona-Pandemie musste die geplante Veranstaltung in dieses Jahr verlegt werden. 

Die Feier findet im Kreistagssaal Lindhooper Straße 67 in Verden ab 19:00 Uhr statt. 

Die Justizministerin Barbara Havliza wird zunächst das interessierte Publikum begrüßen. Der Hauptvortrag verspricht tiefe Einblicke in die Gefühlswelt der Angehörigen eines Entführungsopfers. Der Autor und Musikproduzent Johann Scheerer, Sohn von Jan-Phlipp Reemtsma, wird aus seinen Werken vorlesen.

Sie können sich  zu diesem spannenden Programm unter PoststelleVerden@Opferhilfe.Niedersachsen.de anmelden. Es sind noch Plätze frei! Hier finden Sie die gesamte Einladungskarte.

Das Team des Opferhilfebüros Verden freut sich auf Sie!

 

 

18.04.2022

Mitglied im Vorstand der Stiftung Opferhilfe Niedersachsen

Frau Anke Arnold ist Mitglied des Vorstandes der Stiftung Opferhilfe Niedersachsen. Sie ist als Sachbearbeiterin in der Referatsgruppe für Prävention und Opferschutz im Niedersächsischen Justizministerium tätig und übernimmt mit der Hälfte ihrer Stelle Aufgaben für den Vorstand.

Wenn Sie mehr über Frau Arnold erfahren möchten, können Sie Ihren Werdegang hier abrufen.

Wir heißen Frau Arnold herzlich willkommen und freuen uns auf die Zusammenarbeit.

Barbara Havliza, Niedersächsische Justizministerin
Barbara Havliza, Niedersächsische Justizministerin

Herzlich willkommen!

Liebe Besucherinnen und Besucher! Ich begrüße Sie sehr herzlich auf den Internetseiten der Stiftung Opferhilfe Niedersachsen. Ihr Interesse an unserer Stiftung freut mich sehr.

Buchveröffentlichung

"Es ist etwas passiert" - Erklärfilm der Stiftung Opferhilfe Niedersachsen

Flyer, Download

Psychosoziale Prozessbegleitung in Niedersachsen