Besuche in den Opferhilfebüros

Die Büros sind trotz Lockdown besetzt. Damit Sie sich während der persönlichen Beratung bei uns sicher fühlen, haben wir ein Schutzkonzept erarbeitet:

  • Bitte vereinbaren Sie vorab mit den Mitarbeiterinnen oder Mitarbeiter des zuständigen Büros einen Gesprächstermin. Sehen Sie von nicht abgesprochenen Terminen ab!

  • Informieren Sie uns, ob Sie alleine oder in Begleitung zu uns kommen wollen.

  • Ein Sicherheitsabstand von mind. 1,5 m ist unbedingt einzuhalten.

  • Bitte desinfizieren Sie sich beim Eintritt in das Opferhilfebüro Ihre Hände.

  • Achten Sie unbedingt darauf, eine medizinische Maske (sogenannte OP-Maske oder Maske des Standards KN95/N95 oder FFP2) zu tragen!!  

Wir bieten Ihnen zurzeit auch telefonische Sprechstunden an. Die Zeiten und Telefonnummern der Büros erfahren Sie hier.

Nutzen Sie gerne auch unsere Onlineberatung!
Vielen Dank!  Das Team der Stiftung Opferhilfe Niedersachsen

13.06.2021

Evaluation psychosoziale Prozessbegleitung für Zeuginnen und Zeugen

Das Kriminologische Forschungsinstitut Niedersachsen untersucht im Rahmen eines Forschungsprojekts, ob die Erwartungen erfüllt worden sind, die mit der bundesweiten Einführung der psychosozialen Prozessbegleitung verbunden waren.
In dem folgenden Fragebogen geht es um die persönlichen Erwartungen und Erfahrungen der Zeuginnen und Zeugen mit der psychosozialen Prozessbegleitung. Nähere Informationen finden Sie unter https://kfn.de/forschungsprojekte/psychosoziale-prozessbegleitung/

Es gibt zwei Fragebögen. Wenn Sie aktuell gerade die psychosoziale Prozessbegleitung in Anspruch nehmen finden Sie den Bogen hier. Sollte die psychsosoziale Prozessbegleitung bereits beendet sein, finden Sie den Bogen hier. Hier können Sie einen Rückumschlag abrufen.

Vielen Dank für Ihre Teilnahme!

Das Team der Stiftung Opferhilfe Niedersachsen

08.06.2021

Wir suchen Sie - Jahrespraktikum im Opferhilfebüro Hildesheim

Das Opferhilfebüro in Hildesheim bietet ab dem 01.10.2021 ein Berufspraktikum im Bereich der Opferhilfearbeit an. Detaillierte Informationen finden Sie hier.

Für Rückfragen steht Ihnen Frau Isabell Rösch unter der Telefonnummer 0441/220-1010 gern zur Verfügung.

06.06.2021

Zeitungsartikel - 20 Jahre professionelle Opferberatung in Niedersachsen

Die Bundesarbeitsgemeinschaft für Straffälligenhilfe e.V. hatin Ihrer neusten Ausgabe (29. Jahrgang Heft 1/2021) einen Artikel über die Stiftung Opferhilfe Niedersachsen veröffentlicht. Frau Lorenz, Pressebeauftragte und Mitarbeiterin im Opferhilfebüro Göttingen, berichtet u.a. in diesem Beitrag über ein Fallbeispiel aus der Praxis.

Der Artikel wurde uns von der BAG zur Verfügung gestellt und kann hier abgerufen werden.

Wir wünschen viel Spaß beim Lesen.

 

Barbara Havliza, Niedersächsische Justizministerin
Barbara Havliza, Niedersächsische Justizministerin

Herzlich willkommen!

Liebe Besucherinnen und Besucher! Ich begrüße Sie sehr herzlich auf den Internetseiten der Stiftung Opferhilfe Niedersachsen. Ihr Interesse an unserer Stiftung freut mich sehr.