Besuche in den Opferhilfebüros

Damit Sie sich während der persönlichen Beratung bei uns sicher fühlen, haben wir ein Schutzkonzept erarbeitet:

  • Bitte vereinbaren Sie vorab mit den Mitarbeiterinnen oder Mitarbeiter des zuständigen Büros einen Gesprächstermin. Sehen Sie von nicht abgesprochenen Terminen ab!

  • Informieren Sie uns, ob Sie alleine oder in Begleitung zu uns kommen wollen.

  • Ein Sicherheitsabstand von mind. 1,5 m ist unbedingt einzuhalten.

  • Bitte desinfizieren Sie sich beim Eintritt in das Opferhilfebüro Ihre Hände.

  • Achten Sie unbedingt darauf, eine medizinische Maske (sogenannte OP-Maske oder Maske des Standards KN95/N95 oder FFP2) zu tragen!!  

Wir bieten Ihnen zurzeit auch telefonische Sprechstunden an. Die Zeiten und Telefonnummern der Büros erfahren Sie hier.

Nutzen Sie gerne auch unsere Onlineberatung!
Vielen Dank!  Das Team der Stiftung Opferhilfe Niedersachsen

12.09.2021

Jubiläumsveranstaltung Opferhilfebüro Lüneburg Teil III

...und nun gibt es auch einen sehr schönen Zeitungsartikel über die Plakataktion des Opferhilfebüros Lüneburg von Frau Antje Schäfer in der Landeszeitung für die Lüneburger Heide.

Den kompletten Bericht finden Sie hier oder auch auf den Instagramaccount der Landeszeitung.

07.09.2021

Jubiläumsveranstaltung Opferhilfebüro Lüneburg Teil II

Die Projektgruppe der Berufsakademie Lüneburg hat sich für das Opferhilfebüro Lüneburg zum 20-jährigen Jubiläum etwas besonderes einfallen lassen: Spendenlauf - "Gemeinsam bewegen, weil es jeden treffen kann". Wir freuen uns sehr über die Aktion und hoffen auf jede Menge Teilnehmer*innen.  Am 18.09. und 19.09.2021 findet der Lauf für alle sportlich Begeisterten statt. Ob laufen, gehen, wandern oder schwimmen, alles ist erlaubt. Herzlichen Dank schon vorab an die Studentinnen und Studenten aus dem Sozialpädagogischen Fachbereich.

Mehr erfahren Sie auch auf Facebook und hier.

Anmeldungen bitte über spendenlauf-gemeinsam-bewegen@outlook.de

 

 

06.09.2021

Jubiläumsveranstaltung Opferhilfebüro Lüneburg

Die Mitarbeiterinnen des Opferhilfebüros Lüneburg Frau König, Frau Wenzel (Sozialarbeiterin im Berufsanerkennungsjahr), Frau Prottengeyer, Frau Wetjen und Frau Schramm starteten Ihre Idee "Plakataktion in Lüneburg" zur Würdigung des 20-jährigen Bestehens der Stiftung Opferhilfe Niedersachsen am 01.09.2021. Hierzu wurde ein riesiges Plakat an die Hauswand des Opferhilfebüros befestigt. Die Aktion findet in ganz Lüneburg statt - überall wurden Plakate der Stiftung verteilt.  

Barbara Havliza, Niedersächsische Justizministerin
Barbara Havliza, Niedersächsische Justizministerin

Herzlich willkommen!

Liebe Besucherinnen und Besucher! Ich begrüße Sie sehr herzlich auf den Internetseiten der Stiftung Opferhilfe Niedersachsen. Ihr Interesse an unserer Stiftung freut mich sehr.