Besuche in den Opferhilfebüros

Damit Sie sich während der persönlichen Beratung bei uns sicher fühlen, haben wir ein Schutzkonzept erarbeitet:

  • Bitte vereinbaren Sie vorab mit den Mitarbeiterinnen oder Mitarbeiter des zuständigen Büros einen Gesprächstermin. Sehen Sie von nicht abgesprochenen Terminen ab!

  • Informieren Sie uns, ob Sie alleine oder in Begleitung zu uns kommen wollen.

  • Ein Sicherheitsabstand von mind. 1,5 m ist unbedingt einzuhalten.

  • Bitte desinfizieren Sie sich beim Eintritt in das Opferhilfebüro Ihre Hände.

  • Achten Sie unbedingt darauf, eine medizinische Maske (sogenannte OP-Maske oder Maske des Standards KN95/N95 oder FFP2) zu tragen!!  

Wir bieten Ihnen zurzeit auch telefonische Sprechstunden an. Die Zeiten und Telefonnummern der Büros erfahren Sie hier.

Nutzen Sie gerne auch unsere Onlineberatung!
Vielen Dank!  Das Team der Stiftung Opferhilfe Niedersachsen

06.12.2021

Besuch des Niedersächsischen Landeschutzbeauftragten für Opferschutz in Osnabrück

Die Rundreise von Thomas Pfleiderer durch die niedersächsischen Opferhilfebüros geht weiter. Am Ende des Jahres besuchte er das Opferhilfebüro Osnabrück. Andreas Hahn (1. von links) und Jessica Beier (4. von links) konnten gemeinsam mit ihrem regionalen Vorstand Karin Bloom (Weißer Ring), Dr. Michael Schmitz (Staatsanwaltschaft Osnabrück, Vorstandsvorsitzender), Dr. Peter Backhaus (AG Bad Iburg) den Beauftragten (2. von rechts) am 29.11.21 zu einem informativen Gespräch begrüßen.

29.11.2021

Neue Kollegin - Opferhilfebüro Verden

Ich bin Kira-May Gresbrand, 31 Jahre alt und seit dem 1. August Teil der Stiftung Opferhilfe Niedersachsen im Verdener Büro.

In meinen vorherigen Tätigkeiten im Mädchenschutzhaus und in der Kinderklinik hatte ich bereits unter anderem mit sexualisierter und häuslicher Gewalt und Körperverletzung zu tun.  Das Aufgabenfeld und die Möglichkeiten der Opferhilfe sind allerdings noch umfangreicher und zum Teil ganz neu für mich.

Meine bisherige Erfahrung ist jedoch, dass wir Opferhelfer*innen sehr gut auf unsere tägliche Arbeit vorbereitet werden. Durch das Angebot, regelmäßig an Schulungen und Fortbildungen teilnehmen zu können, kann ich stetig dazulernen. Dies schätze ich nicht nur sehr, sondern halte es auch für äußerst wichtig, damit durch meine Sicherheit den Klient*innen ein Stück Unsicherheit genommen werden kann.

Ich freue mich sehr ein Teil dieses Teams zu sein und mich gedanklich als auch tatkräftig in die Arbeit einbringen zu können.

Kira-May Gresbrand

23.11.2021

Jubiläumsfeier Opferhilfebüro Stade

Die Umsetzung des Mottos "Helle Momente für den Opferschutz" ist schon von weitem zu sehen: Die Büroräume des Opferhilfebüros in Stade wurden von den Mitarbeiterinnen Denise de With und Anne Skaza für die regionale Jubiläumsfeier in den Stiftungsfarben beleuchtet. Zusätzlich konnten Interessierte am 01.11.2021 an die Fensterscheiben des im Erdgeschoss liegenden Büros klopfen und Informationen über die Arbeit der Opferhelferinnen erfahren. Die Möglichkeit ein Los zu ziehen und als Hauptgewinn eine Stader Torte zu gewinnen, nahmen viele in Anspruch.  14 Tage später gab es nochmals die Möglichkeit eine Torte zu gewinnen, diesmal mussten die Teilnehmenden sich an einem Quiz beteiligen. Die Aktion endete am 19.11.21 und wir gratulieren den Gewinnern ganz herzlich und wünschen guten Appetit!

Im Stader Tageblatt gab es vom Journalisten Wilfried Stief einen informativen Zeitungsbericht den Sie hier abrufen können.

 

 

 

Barbara Havliza, Niedersächsische Justizministerin
Barbara Havliza, Niedersächsische Justizministerin

Herzlich willkommen!

Liebe Besucherinnen und Besucher! Ich begrüße Sie sehr herzlich auf den Internetseiten der Stiftung Opferhilfe Niedersachsen. Ihr Interesse an unserer Stiftung freut mich sehr.