Leistungsangebot

Aufgaben und Ziele

Straftaten vollständig zu verhindern ist, trotz aller gesellschaftlichen Anstrengungen zur Prävention, eine Utopie. Es ist leider Realität, dass jeder Opfer einer Straftat werden kann! Wenn aber Straftaten begangen wurden, dann bedarf in erster Linie das Opfer der Hilfe und Zuwendung durch die Gesellschaft.
Unser Ziel ist es daher, das Bewusstsein dafür zu fördern, dass alle in dieser Gesellschaft Verantwortung dafür tragen, dass Opfern von Straftaten die notwendige Unterstützung zuteil wird, um die durch die Straftat erlittenen körperlichen, psychischen oder materiellen Schäden kompensieren zu können.
Vor diesem Hintergrund sehen wir es auch als unsere vorrangige Aufgabe an, Menschen, die Opfer einer Straftat geworden sind, bei der Wahrung ihrer Interessen beizustehen und ihnen die notwendige individuelle Unterstützung anzubieten. Wir können Opfern von Straftaten außerhalb der gesetzlichen Leistungen und über die Hilfe anderer Opferhilfeeinrichtungen hinaus konkrete persönliche und materielle Hilfen gewähren.

Hilfe für Opfer von Straftaten in Niedersachsen

Als qualifizierte Diplom-Sozialpädagoginnen und Diplom-Sozialpädagogen bieten unsere Opferhelferinnen und Opferhelfer in den regionalen Opferhilfebüros in erster Linie psychosoziale Hilfeleistungen für Opfer und deren Angehörige an.
Unser Angebot richtet sich an die Bürgerinnen und Bürger Niedersachsens sowie an Personen, die von einer Straftat in Niedersachsen betroffen sind. Die Unterstützung erfolgt unabhängig von der Art der Straftat, dem Zeitpunkt der Begehung und der Erstattung einer Strafanzeige.
Die Hilfeleistungen richten sich am Bedarf des Opfers aus und werden respektvoll in enger Zusammenarbeit mit anderen freien Trägern der Opferhilfe sowie  mit Hilfe von Polizei, Sozialbehörden, Jugendämtern, Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälten umgesetzt.
Zentraler Partner ist dabei der WEISSE RING e.V.
Opfer können bei den Opferhilfebüros auch finanzielle Hilfen beantragen. Fragen Sie die Opferhelferinnen und Opferhelfer vor Ort.

Opferhilfe als gesamtgesellschaftliche Aufgabe

Wir unterstützen in Niedersachsen Träger von freien Opferhilfeeinrichtungen finanziell dabei, eigene innovative Opferhilfeprojekte zu konzipieren und durchzuführen, um das Hilfeangebot für Opfer von Straftaten stetig auszubauen.
Nähere Hinweise zum Antragsverfahren enthält das Merkblatt für Projektförderung und das Antragsformular "Projektförderung".