Hilfe für Betroffene

Sie sind Opfer einer Straftat geworden und brauchen Hilfe?

Wir helfen Ihnen unbürokratisch und schnell.
Unser Angebot ist geprägt von Freiwilligkeit und Vertraulichkeit in der Beratung sowie der ausschließlichen Orientierung an Ihren individuellen Bedürfnissen.
Als Opfer einer Straftat haben Sie Rechte! Diese müssen aber häufig selbstständig eingefordert werden.
Wir wollen Sie bei der Wahrung Ihrer Interessen optimal unterstützen. Im Rahmen persönlicher Gespräche geben Ihnen die Opferhelferinnen und Opferhelfer viele nützliche Informationen und helfen Ihnen dabei, Ihre Rechte in Anspruch zu nehmen.

Die Inanspruchnahme unseres Angebots kostet Sie nichts.

Die Gespräche sind vertraulich und können auf Wunsch auch anonym in Anspruch genommen werden. Eine Strafanzeige ist nicht erforderlich. Voraussetzung ist allerdings, dass Sie entweder in Niedersachsen wohnen oder die Straftat in Niedersachsen verübt wurde.

Unsere Unterstützungsmöglichkeiten sind vielfältig:

Sie können bei den Opferhilfebüros auch finanzielle Hilfen beantragen. Ein Rechtsanspruch besteht insoweit nicht, aber fragen Sie die Opferhelferinnen und Opferhelfer vor Ort.

Finanzielle Hilfen gewähren wir als:

  • unbürokratische Soforthilfe
  • Unterstützung beim Ausgleich materieller und immaterieller Schäden
  • Finanzierungshilfen bei Angeboten zur psychischen Stabilisierung, wie beispielsweise Traumaberatung oder Traumatherapie