Aufbau

Unsere Stiftung ist als so genannte Dachstiftung organisiert. Der Dachstiftung sind elf unselbstständige regionale Opferhilfefonds untergeordnet, aus denen die Hilfeleistungen für Betroffene finanziert werden. Die Entscheidung über die Bewilligung einer finanziellen Hilfe obliegt den Regionalvorständen. Ein Regionalvorstand hat jeweils 3 Mitglieder, die diese Funktion als Ehrenamt wahrnehmen. Zwei der Mitglieder des Regionalvorstands kommen in der Regel aus dem richterlichen und staatsanwaltschaftlichen Dienst der Justiz. Ein weiteres Mitglied wird von einem unserer Kooperationspartner, dem WEISSEN RING e.V., gestellt.

Die Geschäfte der laufenden Verwaltung führt das Oberlandesgericht Oldenburg. Vorstand der Dachstiftung ist das Niedersächsische Justizministerium. Der Stiftungsvorstand wird durch ein Kuratorium unterstützt.

Opferhilfebüros

Unsere Opferhilfebüros finden Sie an 11 Standorten in ganz Niedersachsen, auch in Ihrer Nähe: Aurich, Braunschweig, Bückeburg, Göttingen, Hannover, Hildesheim, Lüneburg, Oldenburg, Osnabrück, Stade und Verden. Für die jeweiligen Kontaktdaten, Ansprechpartner und Sprechzeiten klicken Sie bitte auf den jeweiligen Städtenamen.

Der Erstkontakt zu unseren Opferhelferinnen und Opferhelfern erfolgt in der Regel telefonisch. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, alle ausgebildete Sozialarbeiter/innen oder Sozialpädagogen/innen, werden Ihnen auf Wunsch kurzfristig einen persönlichen Termin anbieten.

Sie können unsere Opferhilfebüros auch per E-Mail erreichen oder gleich persönlich im Rahmen der Sprechstunden aufsuchen. Zu Zeiten außerhalb der Sprechstunden sollten Sie vorab telefonisch einen Termin vereinbaren, da unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter häufig auch außerhalb des Büros Termine wahrnehmen.

Darüber hinaus bieten wir Ihnen auch die Möglichkeit der Online-Beratung.