Aktuelles

Die Stiftung 31.01.2018 

Stiftung Opferhilfe Niedersachsen beteiligt sich an Forschungsstudie der Ostfalia Hochschule Braunschweig/Wolfenbüttel

Im Zeitraum 31.01. - 31.03.2018 unterstützt die Stiftung Opferhilfe Niedersachsen die Studie eines Forschungsteams bestehend aus Frau Prof. Dr. Haas, Frau Johanna Muhl (M.A.), Frau Lisa Breitkopf (M.A.) und Frau Michelle Sommer (B.A.) zu den Erwartungen und Bedürfnissen von Opfern für die Bewältigung ihrer Straftaterfahrung.

Von Betroffenen werden dabei Informationen zu den eigenen Erfahrungen und Bedürfnissen im Zusammenhang mit der Aufarbeitung der Tatfolgen zu verschiedenen Themenbereichen im Rahmen einer Onlinebefragung erbeten. Die Teilnahme erfolgt freiwillig und anonym.

Weitere Informationen sowie den Fragebogen erhalten sie hier.

Die Stiftung 30.01.2018 

Umzug des Opferhilfebüros Oldenburg

Das Opferhilfebüro Oldenburg ist aus den Räumlichkeiten der Staatsanwaltschaft Oldenburg ausgezogen. Die Opferhelferinnen sind seit dem 22.01.2018 unter der Adresse 

Cloppenburger Straße 323 in 26133 Oldenburg

zu erreichen.

Die Stiftung 24.01.2018 

Umzug des Opferhilfebüros Lüneburg

Das Opferhilfebüro Lüneburg ist aus den Räumlichkeiten der Staatsanwaltschaft Lüneburg ausgezogen. Die Opferhelferinnen sind seit dem 14.11.2017 unter der Adresse 

Bei der St. Lambertikirche 8 in 21335 Lüneburg

zu erreichen.
Die weiteren Kontaktdaten finden Sie hier.